Interaktionen zwischen Organismen und Müll

Mikroplastik aus dem Magen eines Drückerfisches aus dem nordatlantischen Wirbel (Foto: D.M. Lawrence/Sea Education Association)

Derzeit enthält die LITTERBASE-Datenbank 888 wissenschaftliche Publikationen über Interaktionen von Organismen mit Müll in den Ozeanen. Zu Interaktion zählt jeglicher Kontakt zwischen Organismen und Müll. Häufig verzehren Tiere Müll oder verstricken sich darin, wodurch ihr Verhalten beeinträchtigt werden kann, oft mit tödlichen Folgen. Viele Arten besiedeln treibenden Müll. Sie können als Mitreisende mit den Meeresströmungen über ihre natürlichen Verbreitungsgrenzen hinaus verschleppt werden. Unsere Infografiken zeigen aktuelle Zahlen. Bis heute wurden für 1.442 Arten von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen Wechselwirkungen mit Müll beschrieben. Wir aktualisieren diese Angaben fortwährend, und stellen die häufigsten Formen der Interaktion wie Verzehr, Verstrickung und Besiedlung in einer globalen Verteilungskarte dar. Der Schwerpunkt der Karte liegt auf dem Lebensraum Meer und seinen Bewohnern. Wir berücksichtigen aber auch Interaktionen in anderen Gewässertypen oder mit Landbewohnern. Mit Hilfe eines Suchfilters können Sie bestimmte Typen der Interaktion, Gewässersysteme (Meere, Süßgewässer, Flussmündungen) und Lebensräume (Strand, Meeresoberfläche, Wassersäule, Meeresboden) auswählen und einzeln anzeigen lassen. Die Verteilungskarte verdeutlicht, dass besonders viele Berichte von Interaktionen aus dem Atlantik, dem Mittelmeer und dem Nordpazifik stammen. Aus anderen Regionen wie dem Indischen Ozean und den Polargebieten sind kaum Interaktionen bekannt.

Kalifornischer Seelöwe mit Seil um den Hals am Lincoln Beach, USA (Foto: J. Hager / mountain2ocean)

Infografiken liefern weiterführende Informationen zu den betroffenen Organismen und ihren Interaktionen mit Müll. Die Bewohner aller Lebensräume vom Meeresboden über die Wassersäule bis zur Meeresoberfläche und zum Strand interagieren mit Müll. Dabei sind Seevögel und Fische besonders häufig betroffen. Meist interagieren Organismen mit großen Müllteilen, immer öfter gibt es aber auch Meldungen von Interaktionen mit Mikroplastik. Die meisten Müllobjekte, mit denen die Organismen interagieren, sind aus Kunststoff und stammen oft aus der Fischerei.

Alle Infografiken können frei heruntergeladen werden (Quelle: LITTERBASE / Alfred-Wegener-Institut).

Stichwörter
Meeresmüll, Mikroplastik, globale Verbreitung, Aufnahme, Verstrickung, Besiedlung, GIS, WebGIS

Zitat
Tekman MB, Gutow L, Macario A, Haas A, Walter A, Bergmann M: Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung